Hallo 2018 !!!

Jedes Jahr dasselbe: Spätestens am Silvestermorgen nehme ich mir genau jene Dinge vor, welche im nun endenden Jahr abermals unerfüllt blieben. Abends, kurz vor dem obligatorischen Raclette, erlebe ich jedoch beim „Dinner for One“ ein unendlich haltloses Prozedere, welchem ich seit Ewigkeiten genüsslich folge. Im Angesicht dieser vorgelebten Beständigkeit gehen meine guten Vorsätze gleich wieder baden: „Warum etwas ändern, wenn es doch Spaß macht?“
Immer diese guten Vorsätze zum Jahreswechsel. Klar, den Zeitpunkt empfinde ich als Neustart und er liegt zum nächsten angenehm weit entfernt, so dass ich mich in aller Ruhe an die neuen Vorhaben heranwagen kann. Denn schließlich will ich zum Jahresende eine positive Bilanz ziehen, doch genau dann beginnt mein Teufelskreis leider wieder von vorn.
Jetzt gehe ich anders an die Sache heran: An jedem Monatswechsel schon will ich mich hinterfragen! Und genau das nehme ich mir spätestens am nächsten Silvestermorgen vor …

@Schnolger

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.