Abschlussbericht MJE

Mit einem waren Krimi beendeten die Kleinsten beim TSV ihre Saison. Die Gewissheit, heute gegen Langenbogen das letzte gemeinsame Spiel zu bestreiten, erzeugte im Vorfeld Wehmut, sich tatsächlich noch um einen Rang verbessern zu können, generierte aber auch Kampfgeist und Siegeswillen.
Es war von Anfang an ein zähes Ringen, in der achten Minute stand es gerade mal 2:0. Hier agierte Laurens im Tor stets goldrichtig, viele Würfe wurden in der Abwehr schon entschärft, Christian und Tim hatten dagegen schon einnetzen können. Helena marschierte immer an die 6m-Linie, fand aber leider nie genug Zeit, ihren eigentlich guten Wurf anzusetzen. Langenbogen agierte nicht konsequent mit einer Manndeckung, dies machte es uns wirklich schwer, in Wurfposition zu kommen. Auch die jungen Schiris hatten da wenig Chance, dem Gästetrainer von diesem Regelverstoß zu überzeugen. Insgesamt war unheimlich viel Stress in der Partie, alle waren wie elektrisiert. Plötzlich übernahmen die Gäste das Zepter, glichen beim 3:3 aus und gingen in Führung (3:5, 15. min). Hier verloren wir vor allem in der Abwehr den Zugriff und im Angriff agierte z. Bsp. Tim jetzt zu eigensinnig. Levi und Hanna hatten noch keinen richtigen Input im Angriffsspiel, waren aber sehr fleißig in ihrer Deckungsarbeit. Philipp (unser Mann für besondere Aufgaben) rieb sich sehr am Zustellen des Shooters auf, setzte aber auch Akzente in der Offensive.
In der Halbzeit (6:8) beruhigten wir die Kinder und erklärten unsere heute doch raue Tonart. Wir sahen, genau wie zuvor gegen Weißenfels und dem USV, unsere Siegmöglichkeiten und wollten den Kindern damit unbedingt den Abschied versüßen.
Doch plötzlich stand es 8:11 (26. min), hier (muss ich zugeben) ließ ich alle Hoffnung fahren. Nicht so die Kinder, Levi setzte sich nun mehrmals alleine durch und kam zu Torerfolgen und auch die jetzt konsequente Abwehrarbeit konnte viele erfolgreiche Tempogegenstöße initiieren. Ohne unser Zutun wurde die Partie innerhalb kürzester Zeit gedreht (13:11). Es gibt für Trainer nichts schöneres als zu sehen, wie sich die Schützlinge in einen wahren Rausch spielen, ganz vielen Dank !!!
Diese Eigenart zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison: Spät, manchmal leider zu spät, wusste das Team, was zu tun ist. Hier und heute war es perfekt. Langenbogen resignierte, teilweise war tatsächlich „Kein Mann frei“. Es kamen auch alle Kinder zum Einsatz (höchste Priorität), Amelie, Yasmin und Jonas kämpften auch wie verrückt und schließlich ging der Schlusspfiff beim 17:14 im tosenden Jubel unter.
André und ich waren hoch erfreut darüber, wie das Team sich ganz allein aus dem Sumpf gezogen und diesen verdienten Sieg erkämpft haben. Nach dieser langen Saison ein wunderbarer Abschluss, mit welchem wir leider nun Helena, Yasmin, Christian, Levi und Philipp an die MJD abgeben müssen. Jetzt kommen „neue“ Kinder aus unserer AG an der Grundschule Tagewerben/Reichardtswerben zu uns und werden gemeinsam durch Amelie, Hanna, Tim, Lewin und Laurens viel über unseren Sport erlernen. Vor allem den Spaß daran!
Zurückblickend war es absolut gut, dass wir in die Meisterschaftsrunde hineingerutscht sind, obwohl wir als Kanonenfutter angesehen wurden. So haben wir unheimlich viel gelernt (auch die Trainer) und sogar drei von fünf Spielen gewinnen können …

Frisch Auf! Holger

Spieltag – 21./22.04.18

Dieses Wochenende stehen alle Teams auf der Platte, wobei die Kinder der E- und D-Jugend jeweils ihr Saisonfinale bestreiten. Die MJD hat ihre Platzierungsrunde souverän gestaltet und wird diese an der Spitze stehend beenden. Die Kleinen konnten zwei Spiele in der Meisterschaftsrunde gewinnen und haben jetzt tatsächlich die unerwartete Chance, noch einen Rang aufzusteigen. Und die beiden Teams der Größeren bis Großen werden weiter um ihren dritten Rang kämpfen müssen.

Ergebnisse:
MJE vs. Langenbogener SV: Heimsieg mit 17:14
MJD vs. SG Spergau: Auswärtssieg mit 18:25
MJC vs. SG Spergau: Heimsieg mit 41:18
Männer vs. TSG Gymnasium Querfurt: Heimsieg mit 32:26.

Kurzberichte
MJC:
Nach Startschwierigkeiten (1:4) wurden dann doch noch rechtzeitig klare Chancen herausgespielt und in der Abwehr konsequenter zugefasst (9:4). Es gab ein klares Ziel und dies konnte mit einem schlussendlich gesetzten Kantersieg auch umgesetzt werden.
Jetzt liegt der Fokus auf das Saisonfinale zu Hause gegen Steuden. Mit einem Sieg wäre ein  Platz auf dem Treppchen gesichert und man zusätzlich das beste Team der Rückrunde.

Männer:
Unser Heimspiel in Querfurt (Strafe wegen Absage vom Hinspiel) wurde verdient gewonnen. Beide Teams können Handball und so war es lange eng (11:10, 19. min). Dann erfolgte während des eigenen Angriffs ein Gerangel am Kreis, wobei sich Marcus an der Schulter verletzte und zum Versuch einer Tätlichkeit hinreisen lies (Rot ohne Bericht und ab zur Notaufnahme um die Ecke). Die beiden Schiris vom HCB (Jürgen & Jürgen) brachten mit rigorosem Durchgreifen die Tumulte zum erliegen und weiter ging es mit ansehnlichen Handball, wobei der TSV sich nun langsam absetzen konnte (15:12). Querfurt kam aber wieder ran, Halbzeit 17:16.
Die zweite Hälfte dominierte eine hervorragende Abwehr, selbst die schweren Brocken der Gäste blieben darin hängen, bei denen dann deutlich ein Kräfteverschleiß erkennbar war. So konnten wir durch schnelle Gegenstöße den Einstand von Basti versüßen, wobei auch sein Anteil hervorzuheben ist.
BamBam wünschen wir alles Gute, ab auf die Couch (Ecki: nicht Coach) mit Dir und lass Dich mal ordentlich bemutteln …