Spieltag 02.02.2019

MJE gewinnt gegen Weißenfelser HV 91 mit 27:21
MJC gewinnt gegen BSV Klostermansfeld mit 34:26
MJB verliert gegen SV 1925 Steuden mit 26:29
Männer verlieren gegen HSV Sangerhausen mit 25:28

MJE:
Nach einer extrem langen Spielpause standen die kleinen TSV-Akteure gegen die Gäste aus Weißenfels endlich wieder auf der Platte, lagen jedoch schnell mit 3:6 (8. min) zurück. Daraus hätte ein Fehlstart zum Rückrundenauftakt resultieren können. Glücklicherweise war man in der Zwischenzeit fleißig und hat durch zwei Trainingsspiele (ein sehr schwaches in Eisenberg sowie ein engagiertes gegen sich selbst) nicht völlig den Rhythmus verloren und so fingen sich die Kinder nach der Auszeit recht schnell und konnten bis zur Halbzeit einen Vorsprung (12:8) erkämpfen, wobei vor allem die jetzt verbesserte Abwehrarbeit beitrug.
Es muss erwähnt werden, dass mit Tim ein Führungsspieler das Team verlassen hat und dies nur durch Zusammenarbeit kompensiert werden kann. Und dies zeigte sich dann im zweiten Spielabschnitt. Hier waren eine Diagonalachse zwischen Laurens und Matteo im Angriff sowie die aufopferungsvolle Abwehrarbeit (mit Hanna vorneweg) wegweisend. Es gingen viele Bälle am Gehäuse vorbei und den Gästen gelangen oft Durchbrüche zum Kreis. Nun war Jonas auf dem Posten und entschärfte einiges. Die schwache Torausbeute konnte durch das Mitwirken aller mit daraus resultieren Ballgewinnen egalisiert werden, weil dadurch neue Chancen kreiert wurden.
Alle Kinder waren eifrig dabei, auch wenn einige nicht viel Spielzeit bekamen. Auswechselungen geschehen vor allem im Abwehrbereich, sobald die ganz Kleinen sich ausgepowert haben. Damit liegt unser Fokus auf Laufbereitschaft und dem vorrangigem Ziel: „Niemand ist frei!“ @Schnolger

MJC
Nach langer Pause begann die letzte Partie der Hinrunde recht holprig, wobei man ab der dritten Minute die Führung nicht mehr aus der Hand gab. So kämpfte man in der Abwehr beherzt und mit starken Zusammenhalt, bekam aber den Spielmacher vom BSV nicht unter Kontrolle und lies ihn 16mal gewähren.
Viele unnötige Ballverluste und eine starke Abwehr machte den Vorstoß zum gegnerischen Tor schwierig, jedoch nicht unmöglich. So trennten sich die zwei Parteien 34:26.
Fazit: Die Punkte bleiben daheim beim TSV und man muss an den Defiziten arbeiten, um sich besser für die Rückrunde zu rüsten. @ Selli

Handball-WM 2019

– Unsere Männer versuchen es ab dem 10. Januar wieder:Können sie eine Begeisterung wie 2007 entfachen ??? Foto: Max Menning/DHB – Hier einige Links, unter denen … Weiterlesen