Spieltag – 16./17.03.2019

Endlich wieder alle Teams im Einsatz, doch nur die D-Kids mit einem Heimspiel.

Ergebnisse:
MJD gewinnt gegen SV Fortuna Kayna mit 38:6
MJB verliert gegen Weißenfelser HV 91 mit 44:26
MJC verliert gegen SG Spergau mit 38:27
Männer verlieren gegen MSV Buna Schkopau mit 33:25
MJE gewinnen gegen TSG Gymnasium Querfurt II mit 10:22

Männer:
Sie gehen auf dem Zahnfleisch, seit langem schon. Nur wurde das in Schkopau im Vergleich zum Spiel in Halle sehr anständig gelöst. Zwei Spieler kamen zu spät, sie betreuten zuvor ihr jeweiliges Nachwuchsteam, sehr ok! Mit dünnem Kader und mangelhafter Gesundheit stellten sie sich dem Gastgeber engagiert, vor allem aber mental gefasst entgegen. Unterlegenheit erzeugt Frust, heute jedoch lag der Teamgeist im Fokus.
Die Truppe unter Führung von Ecki lag zwar sofort zurück, konnte die Differenz jedoch in Grenzen halten. Beim 11:4 (17. min) gab es dann doch eine Auszeit, in welcher eigentlich nur der Teamgeist neu beschworen wurde. Das Spiel war schon gelaufen, aber der Ärger darüber durfte nicht dominieren. Der Abstand wurde mit hohem Aufwand auf annehmbarem Niveau gehalten und der TSV verließ die Halle in Schkopau mit einem durchaus positiven Gefühl.
Dennoch ist ein extremer Leistungsabbau während dieser Spielzeit zu beobachten. Fünf Niederlagen in Folge, davon zwei gegen Kontrahenten, welche in der Hinrunde noch deutlich bezwungen wurden, zeugen von der Not des TSV-Flaggschiffes. Aber dieses hat es bald geschafft und darf auf ruhigere Gewässer hoffen. Nächste Saison stoßen endlich die ersten eigenen Nachwuchsspieler zum Team, sie werden behutsam herangeführt und dürften so, gemeinsam mit den gestandenen Männern, für eine neu erstarkte Mannschaft sorgen! @Schnolger

MJE:
In einem wirklich überragenden Spiel sicherten sich unsere Kleinen den dritten Rang. Das Hinspiel war chaotisch verlaufen und geprägt von äußerst mangelhafter Abwehrarbeit. Heute wussten alle, um was es geht, es wurde den Kindern nicht verheimlicht. Gleichzeitig haben wir vor dem Match jedoch mehrmals beruhigend auf das Team eingewirkt.
Und wieder waren die ersten Minuten von Chaos auf beiden Seiten geprägt. Ballverluste, keinerlei Struktur, ein einziges Drunter & Drüber! Nach dem 1:0 für den Gastgeber nahmen wir eine Auszeit (4. min), nur um nochmals beruhigend auf die Kinder einzuwirken. Das passte, plötzlich stand es 1:7 (12. min)! Der TSV hatte das Spiel nun im Griff, Abwehr & Angriff hatten diese Bezeichnung verdient, eine Augenweide!
Es gab ungewöhnlich viele Verwarnungen & Zeitstrafen, ein Indiz für das zähe Ringen auf dem Parkett. Niemals jedoch grob unfair, aber oft mit dem besseren Ende für den Gast. Es wurde weniger als gewohnt gewechselt, hier bekommen die benachteiligten Kinder ihre Spielzeiten im nächsten Duell. Riesig gefreut hat sich aber das gesamte Team zusammen, ein verdienter Sieg war der Lohn für hohe Leistungsbereitschaft auch beim Training! @Schnolger