Spieltag – 18.11.2017

Der Spieltag fand in der Ferne und nur für unseren Nachwuchs statt.

Ergebnisse:

MJC vs. HC Burgenland II gewinnt 20:27

MJD vs. Landsberger HV gewinnt 6:28

MJE vs. HSV Sangerhausen gewinnt 12:14

MJE: HSV Sangerhausen – TSV Reichardtswerben 12:14 (7:2)
Da dieses Spiel schwer bis eigentlich überhaupt nicht zu beschreiben ist, betrachten wir heute mal Freud & „Leid“ der beiden total unterschiedlich veranlagten Trainer. Der Eine sitzt ab Mittag auf dem Klo, der Andere hört noch genüsslich eine Schallplatte. Nervlich am Ende waren beide nach diesem Spiel gleichermaßen!
Und dabei lief alles nach Plan (denn den hatten sie ja). Genau zur rechten Zeit in der Halle, gutes Timing für Warmup & Schreibkram. Was dann folgte war enorm anstrengend:
Der Gastgeber präsentierte sich in einer akkuraten 6:0-Deckung. Absolut clever, aber total gegen die Regeln. Die TSV-Trainer waren kurz verwirrt, der Eine wurde sofort in Richtung Schiri laut, der Andere hätte das sehr gern spielerisch gelöst, war jedoch schnell dankbar, dass sein Companion intensivst intervenierte. Ihre Kinder waren dermaßen überfordert, dass Eines seinen Austritt aus dem Verein referierte, ein Anderes zeitgleich volle Kanne auf`s eigene Tor warf (Wir sagen hier unserem Hüter unseren Dank !!!). Da kamen beide Trainer an den Punkt, sich eingraben zu wollen (jetzt waren sie tatsächlich auf einem gemeinsamen Level). Eine Schaufel war nicht parat, nun extra das Parkett aufreisen und mit jeweils einem Scheit in jeder Hand ein Loch in den Hallenboden buddeln, ging dann doch zu weit.
Zusätzlich war deutlich zu hören, dass die Zuschauer des Gastgebers jede Aktion (auch die nicht gelungenen) ihrer Kinder frenetisch feierten, hier steht man noch am Anfang, bitte unbedingt weiter so! Auch die Eltern vom TSV wurden immer lauter, jetzt war wirklich Leben in der Bude …
Wir waren von der Spielanlage definitiv das bessere Team, kombinierten auch ganz gut nach vorn, aber der letzte Pass und vor allen die Torwürfe waren heute zum Verzweifeln! Die Kinder zogen sich glücklicherweise dann irgendwie ohne großes Zutun der Trainer aus ihrem Tief und kämpften sich Tor um Tor heran. Was für eine Dramatik in den letzten fünf Minuten, alles überdrehte dermaßen, dass es kaum fassbar war. Die Freude über den Sieg war bei den Kindern unbändig, die Trainer hatten große Schmerzen und eigentlich nur ein Fazit parat: Es lohnt sich tatsächlich, ganz bis zum Schluss zu kämpfen und dies haben die Kids heute vorgemacht !!!

Spieltag – 04.11.2017

Nachdem letztes Wochenende der Schock über die Spielabsage bei den Männern wegen des z.T. zerstörten Hallendachs in Halle-Neustadt eine Berichterstattung gänzlich wegwehte, nun wie gewohnt … Weiterlesen